Die 7 nützlichsten Hilfsmittel für Pulled Pork

Beim Handwerk gibt es die Redensart: „Alles eine Frage des richtigen Werkzeugs“. Das kann man direkt auch auf das Grillen im Allgemeinen und Pulled Pork im Besonderen übertragen.
Ohne die richtige Ausrüstung kann einem schnell der Spaß vergehen und auch das beste Fleisch und Vorbereitung kann das nicht kompensieren. Aber was braucht man wirklich und worauf sollte man beim Kauf achten? Hier findest Du meine persönliche Top 7.

Lebensmittelgerechte Gummihandschuhe

Früher habe ich nie mit Handschuhen gekocht bzw. das Fleisch vorbereitet. Vorher und hinterher Händewaschen und gut. Ist es am Anfang meist der schwer wegwaschbare Geruch, der einem bei dieser Art und Weise stört ist es spätestens beim intensiven Umgang mit der Rub auch die verfärbten Hände und Fingernägel. Das macht auf Dauer keinen Spaß und ist so leicht zu vermeiden. Es gibt Handschuhe im günstigen Großpack, die man nach Gebrauch entsorgt und weder Geruch noch Farbe an den Händen zurückbleiben. Diese Einmalhandschuhe kosten nicht viel und sind einfach praktisch. Mittlerweile verwende ich sie bei fast allen Zubereitungen. Wichtig ist allein beim Kauf darauf zu achten, dass die Handschuhe nicht mit Puder beschichtet sind. Diese sind eher für den medizinischen Gebrauch gedacht.

Eine handliche Marinierspritze

Umber das Marinieren an sich habe ich mich schon an anderen Stellen ausgelassen. Ich bin ein großer Fan von dieser zusätzlichen Würze und empfehle diesen Schritt bei der Vorbereitung. Notwendiges Utensil ist natürlich die passende Marinierspritze. Hier gilt wie so oft, wenn man Freude haben möchte, sollte man etwas mehr Geld ausgeben. Dabei muss es nicht das teure Topmodell sein, aber eine Variante, die sich gut reinigen lässt, eine zweite Kanüle hat und etwas aushält macht das Leben einfach einfacher.

Ein solider Vakuumierer

Ein Vakuumierer gehört zu diesen Dingen, von denen man erst weiß wie sehr man sie vermisst hat, wenn man sie angeschafft hat. Klar, Frischhaltefolie verrichtet auch ihren Dienst, wenn man den Rub über Nacht einwirken lassen möchte. Aber seien wir mal ehrlich, wie oft ist der Fleischsaft schon ausgelaufen und hat den Kühlschrank oder Fußboden verschmutzt. Dann das Auswickeln, nicht schön. Auf der anderen Seite ist es so viel komfortabler den Vakuumbeute zu öffnen. Kein Geschmiere, alles sauber. Herrlich. Von zusätzlichen Verwendungen wie Sous Vide noch gar nicht gesprochen.

Ein verlässliches Grillthermometer

Ein gutes Grillthermometer ist ein Muss. Ohne kann man Low&Slow direkt vergessen. Die Auswahl hier ist mittlerweile aber relativ groß. Welches soll man kaufen? Hier sollte man insbesondere auf die Funktionalität achten. Möchte man Verbindung zum Handy? Wie sieht es mit der genauigkeit aus? Ist es gut programmierbar? Ich denke ein gutes Bluetooth-Gerät ist immer noch die robusteste Variante. Einstellung von einer Ober- und Untergrenze der Temperatur mit entsprechender Alarmfunktion ein Muss.

Eine solide Tropfschale

Die Tropfschale gehört meist zu den am vernachlässigten Zubehör beim Grillen. Dabei kann die falsche Wahl auch hier schnell die Stimmung eintrüben. Bei vielen Gerichten möchte man Wasser im Grill zur Stabilisierung der Temperatur einsetzen. Zudem soll austretendes Fett aufgefangen werden. Am Anfang denkt man sich,: Hey, da reicht doch auch so eine Aluschale, die man eh für gewisse Beilagen etc. günstig kaufen kann. Die Probleme dabei sind aber vielfältig. Zunächst sind diese Schalen oft zu klein. Es ist nicht genug Wasser enthalten, um einen längeren Grillvorgang durchzuhalten. Nächstes Problem ist die Stabilität. Man hat eine mit Wasser gefüllte Schale und möchte diese entweder in oder aus dem Grill transportieren. Durch das Gewicht des Wassers knicken die Seitenwände ein und der Inhalt ergießt sich über die Hose oder, noch schlimmer, die Kohlen. Dann lieber eine Schüssel aus Metall für die Ewigkeit.

Ein hochwertiger Grillpinsel

Auch der Grillpinsel wird gern vernachlässigt. Dabei ist eine schöne Haptik, ein gutes Saugverhalten und leichte Reinigung doch so viel angenehmer als die billigen Holzpinsel.

Stylische Fleischkrallen

Auch hier gilt, es geht natürlich auch ohne und man kann das Fleisch mit herkömmlichen Gabeln zerteilen. Aber ist es nicht so viel schöner und passender echte Fleischklauen anzusetzen? Die Blicke der Gäste sind einem sicher und es fühlt sich einfach gut an.