Sicherheit im Sommer beim Low & Slow-Grillen auf dem Kugelgrill

Beim Grillen sind einige Dinge zu beachten. Wenn Pulled Pork und Co. über Nacht auf dem Grill verbleiben, besteht unter Umständen ein Brandrisiko. Deshalb gilt es, vor Beginn des Grillvergnügens ein paar Dinge zu beachten. Wir erklären, worauf beim Grillen im Sommer zu achten ist und mit welchen Utensilien der Grillspaß noch sicherer gelingt.

Notwendige Utensilien für die Sicherheit am Grill

Wenn Sie Pulled Pork, Brisket oder Spare Ribs smoken möchten, benötigen sie die richtigen Utensilien. Eine notwendige Ergänzung zum Equipment ist beispielsweise ein Funkthermometer mit Alarm. Damit lässt sich der Grill zum richtigen Zeitpunkt ausschalten. Einmal eingestellt, müssen Ribs und Co. nicht mehr konstant beaufsichtigt werden. Allerdings sollte dennoch in regelmäßigen Abständen geprüft werden, ob das Grillgut weiterhin wie erwünscht brutzeln.

Um zu verhindern, dass während des langen Garvorgangs Fett in die Glut tropft, sollte eine geeignete Grillschale verwendet werden. Der Grillrost muss in ausreichender Höhe befestigt werden und sollte sich für die verschiedenen Grillvarianten wie Minion-Ring und Co. eignen. Optimal ist ein spezieller Spareribs-Grill, auf dem sich die Kohle entsprechend aufschichten lässt.

Ein geeigneter Feuerlöscher zählt ebenfalls zur Grundausstattung. Wer gleichzeitig auf einen sicheren Standplatz achtet und ausreichend Abstand zum Grill wählt, ist bereits auf der sicheren Seite. Speziell bei der Zubereitung von Briskets und Co. bestehen aber noch ein paar andere Risiken, die es zu beachten gilt.

Lange Grilldauer bei Pulled Pork: diese Gefahren bestehen hinsichtlich Brand und Co.

Die Zubereitung von Briskets gehört fest zum Sommer. Doch beim Unachtsamkeit oder ungünstigen Witterungsbedingungen besteht schnell eine Gefahr. Das größte Risiko ist die Bildung von Stichflammen, wenn der Grill an- oder nachgezündet wird. Vor allem wenn ungeeignete Flüssigkeiten wie Spiritus oder Petroleum verwendet werden, besteht die Gefahr. Wird beim Aufstellen des Grills nicht der Sicherheitsabstand eingehalten, können Brände an umliegenden Gebäuden oder Pflanzen auftreten. Auch für die umstehenden Menschen besteht Gefahr. Durch Wind kann es zum Funkenflug kommen. Gerade im Hochsommer besteht dann das Risiko, dass sich trockene Gräser entzünden.

Windstoß, Funkenflug: typische Risiken beim Grillen

Beim Grillen ist nicht nur die Hitze problematisch. Bei hohen Außentemperaturen wird das Grillgut mitunter schnell schlecht, vor allem in den frühen Phasen des Garens. Das Grillgut muss in jedem Fall gekühlt werden, bis es auf den Rost aufgelegt wird. Unterbrechungen sollten vermieden werden. Gesundheitsbewusste Griller teilen mehrere Aufsichtspersonen ein, die sich abwechselnd um das Grillgut kümmern. Bleiben die Rippen über Nacht auf dem Grill, sollte eine Aufsichtsperson eingeteilt werden. Zwingend notwendig ist das zwar nicht, allerdings besteht dennoch ein gewisses Risiko, wenn über einen längeren Zeitraum gegrillt wird.

Um kein Risiko einzugehen, sollte der Kohlerost lediglich zu einem Viertel bis Fünftel bedeckt sein. Mehr und die Glut kann auf die umliegenden Bereiche überschlagen. Noch sicherer ist ein Kohlekorb, der die Kohle auch bei ausgedehnten Grillvorgängen sicher hält. Die Tropfschale darf ebenfalls nicht fehlen, wenn es um die Sicherheit geht. Die Tropfschale fängt das heraustropfende Fett auf und schafft gleichzeitig das gewünschte Klima unter der Grillhaube.

Tipps: So dämmen Sie die Gefahren am Grill ein

Bei der Wahl der Kohle sollte auf Qualität gesetzt werden. Billige Briketts dünsten bei längeren Smoke-Vorgängen aus und stellen dadurch ein großes gesundheitliches Risiko dar. Außerdem beeinträchtigen die Ausdünstungen den Geschmack des Fleisches.

Rippen werden normalerweise bei 90 bis 120 Grad Celsius gegart. Bei diesen hohen Temperaturen entstehen schnell auch Gefahren, etwa durch Funkenflug oder durch die bloße Hitze. Um das Risiko einzudämmen, sollte ein erfahrener Grillmeister den Grill beaufsichtigen. Der Verantwortliche sollte außerdem brandschutzsichere Kleidung tragen. Heiße Fettspritzer, Stichflammen und Funken lassen sich außerdem durch einen Schutz abhalten.

Bei ausgedehnten Grillgängen gibt es einige Risiken. Neben Funkenflug und Hitze kann auch die Rauchentwicklung beim Smoken problematisch sein. Mit unseren Tipps gelingt der Grillabend trotzdem und Sie können die knusprigen Pulled Pork genießen!